Tagesfahrten

... mit Ribbeck's Birne auf Du und Du mit Kartoffelbuffet

Reisebeschreibung

Die Geschichte über den edlen Birnenspender „Herrn von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“ kennt wohl jeder - von dem berühmten Birnbaum existiert zwar nur noch ein Stumpf aber das Schloss, die Kirche und die Alte Schule stehen noch da wie zu Ribbeck‘s Zeiten. Zum Mittagessen geniessen Sie das Spargelbuffet zum Sattessen im Domstiftsgut Mötzow. Erstmalig erwähnt im Jahre 1204 in den Dokumenten des Doms zu Brandenburg blickt das Gut auf eine lange Geschichte zurück. In den ersten Jahrhunderten seines Bestehens wurde das Gut durch die Kirche unter der Aufsicht eines Hofmeisters bewirtschaftet. Aufzeichnungen belegen, dass hier um 1656 900 Schafe, 120 Rinder und 100 Schweine lebten. Auch Getreide wurde angebaut. Anschließend geht es weiter geht zur Besichtigung des Schloss Ribeck.

Theodor Fontanes Gedicht über den „Birnbaum“ hat den kleinen Ort Ribbeck und damit das ganze Havelland berühmt gemacht. „Es spiegeln sich in deinem Strome Wahrzeichen, Burgen, Schlösser, Dome“, schrieb er über das Havelland. Der Landschaft und den Orten entlang der Havel hat er umfangreiche Texte gewidmet, nicht zuletzt das berühmte Gedicht über den Herrn von Ribbeck und seine Birnen.
Seit Generationen gehört es zum Schulstoff und machte damit das kleine Dörfchen bekannt. Obwohl Fontane nie selber in Ribbeck gewesen ist und der berühmte Birnbaum 1911 einem Sturm zum Opfer fiel, dreht sich in dem Dorf heute immer noch sehr vieles um die Birne, das Gedicht und damit auch um Fontane.
So bestimmt das imposante, neobarocke Schloss den historischen Dorfkern. Einst Wohnsitz der Familie von Ribbeck beherbergt das Gebäude heute ein vielfach ausgezeichnetes Restaurant, einen Cafégarten sowie elegante Veranstaltungsräume für rauschende Feste und hochkarätige Kammerkonzerte.

Termine und Preise

Sa. 5. September 2020 :
pro Person69,00 EUR

Zu- & Abschläge

Corona Zuschlag5,00 EUR
xtoura ist ein Produkt von satzart © 2020